Aktuelles

Die Arbeiten am Turm und der Westfassade haben begonnen

Alle Fotos: Ulrike Gerads, Kempen

Die Sanierung der Außenfassade der Propsteikirche beginnt.

 25. Februar 2019  

Sanierung der Fassade der Propsteikirche startet  

Ende Juni 2016 fand mit Hilfe eine Objektprüfung zur Schadensanalyse und Abschätzung des Schadensumfangs der Fassade unserer Propsteikirche statt. In der Zwischenzeit wurde intensiv und sorgfältig nicht nur der Schadensumfang begutachtet, sondern genaue Pläne und Gutachten über die durchzuführenden Sanierungsarbeiten erstellt. Zusammenfassend wurde deutlich, dass an dem größten Teil der Fassade die vorhandene Dichtungsschicht ihre wichtige Abdichtungsfunktion eingebüßt hat. Daher muss die alte Schicht nun entfernt und anschließend durch eine neue Schlämmschicht ersetzt werden.  

Die Sanierung der Fassade der Kirche wird in drei Bauabschnitten erfolgen. Begonnen wird mit dem Turm und der Westfassade. In den nächsten Jahren folgen in zwei weiteren Bauabschnitten die Nordseite und die Südseite. Koordiniert wird die Maßnahme durch das Architektur - Büro Dewey Bloom- Schröder aus Viersen.  

Ab Montag, dem 25.02.2019 starten die Arbeiten mit dem Einrüsten des Turmes und der Westfassade. Der Aufbau des 36 Meter hohen Schwerlastgerüstes wird sieben bis acht Wochen dauern. Die Westfassade und der Turm bis zur oberen Kante der Giebelspitzen werden mit einer Plane wasserdicht eingepackt. Dies wird verhindern, dass das Wasser, das eingesetzt wird, um die vorhandenen Dichtungsschicht zu entfernen, nach außen dringt.  Das Abtragen der alten Schicht dauert ca. zwei bis drei Monate. Danach wird die neue Schlämmschicht aufgetragen und angestrichen.  

Wir werden Sie auf dieser Seite über den Fortschritt der Arbeiten informieren!  

Pfarrbrief vom 15.12.2018

  Das Fotobuch, das der Kirchbauverein Propsteikirche St. Mariae Geburt nun neu herausgebracht hat, hat gleich mehrere Funktionen. Es ist eine schöne Art, die Propsteikirche mit nach Hause zu nehmen und dort viele raumgreifende Anblicke, aber auch Detailaufnahmen in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen und so vielleicht seine Liebe zu dieser Kirche noch einmal neu zu entdecken. Das findet Georg Kaiser, der stellvertretende Vorsitzende des Kirchbauvereins, der das Werk nun vorstellte – zusammen mit seinen Vorstandskollegen Joachim Minten und Franz Steier, sowie Josef Lamozik, der die Bücher – es gibt zwei Formate – als Fotograf und  Layouter umgesetzt hat.

Mit großem Engagement und viel Erfahrung hat Josef Lamozik die Bilder von St. Marien aufgenommen, ausgewählt und zusammengestellt. Von großen Panoramaaufnahmen über Fenster und Altäre bis hin zu Detailaufnahmen von Figuren und Fresken reicht das Motivspektrum der Bilder. Im DinA3-Format kommen sie besonders gut zur Geltung.

Der zweite Grund, der dafür spricht, sich dieses Buch anzuschaffen oder zu verschenken, ist, dass man mit dem Kauf zum Erhalt der Propsteikirche beitragen kann. Denn bekanntlich muss die Fassade dringend saniert werden. Die Kosten dafür werden sogar höher sein, als zunächst angenommen. Denn, so berichtet es Joachim Minten bei der Vorstellung des Bildbandes, eine zweite Untersuchung hat ergeben, dass auch die Südseite der Kirche so schadhaft ist, dass sie dringend saniert werden muss. Die Pfarrgemeinde plant dies im direkten Anschluss an die bereits fest eingeplanten Fassadensanierungen am Turm und an der Westseite 2019 und an der Nordseite 2020. Wenn es das Wetter zulässt, sollen im März die ersten Vorarbeiten für die umfangreiche Sanierung beginnen.

Die Fotobücher zur Propsteikirche St. Mariae Geburt kosten im Format DinA4 mit Spiralbindung 15 €, im Format DinA3 89 € und sind im Pfarrbüro an der Judenstraße 14, im Kramer-Museum im Kulturforum Franziskanerkloster an der Burgstraße 19 sowie in der Thomas-Buchhandlung und der Buchhandlung Wissink erhältlich.

Weil die Produktion ein gewisses Risiko für den Verein birgt, ist zunächst eine kleine Auflage bestellt worden. Wenn die Nachfrage da ist, wird zügig nachbestellt. Wer den Bildband also zu Weihnachten verschenken möchte, sollte sich möglichst schnell melden.

Für Spätentschlossene werden aber auch schöne Gutscheine zur Verfügung gestellt.  

www.kirchbauverein-kempen.de  

Ulrike Gerards  

Zum Seitenanfang