25. Februar 2019

Ende Juni 2016 fand mit Hilfe eine Objektprüfung zur Schadensanalyse und Abschätzung des Schadensumfangs der Fassade unserer Propsteikirche statt. In der Zwischenzeit wurden intensiv und sorgfältig nicht nur der Schadensumfang begutachtet, sondern genaue Pläne und Gutachten über die durchzuführenden Sanierungsarbeiten erstellt. Zusammenfassend wurde deutlich, dass an dem größten Teil der Fassade die vorhandene Dichtungsschicht ihre wichtige Abdichtungsfunktion eingebüßt hat. Daher muss die alte Schicht nun entfernt und anschließend durch eine neue ersetzt werden.

Die Sanierung der Fassade der Kirche wird in drei Bauabschnitten erfolgen. Begonnen wird mit dem Turm und der Westfassade. In den nächsten Jahren folgen in zwei weiteren Bauabschnitten die Nordseite und die Südseite. Koordiniert wird die Maßnahme durch das Architektur - Büro Dewey Bloom- Schröder aus Viersen.

Ab Montag, dem 25.02.2019 starten die Arbeiten mit dem Einrüsten des Turmes und der Westfassade. Der Aufbau des 36 Meter hohen Schwerlastgerüstes wird sieben bis acht Wochen dauern. Die Westfassade und der Turm bis zur oberen Kante der Giebelspitzen werden mit einer Plane wasserdicht eingepackt. Dies wird verhindern, dass das Wasser, das eingesetzt wird, um die vorhandenen Dichtungsschicht zu entfernen, nach außen dringt.  Das Abtragen der alten Schicht dauert ca. zwei bis drei Monate. Danach wird die neue Dichtungsschicht aufgetragen und angestrichen.

Wir werden Sie auf dieser Seite über den Fortschritt der Arbeiten informieren!

Zum Seitenanfang