St. Marien - ins rechte Licht gerückt

St. Marien – unsere Pfarrkirche – als Fotomodell ?

Ja, denn auf Initiative des Kirchbauvereins und des Kempener Fotografen Josef Lamozik nahmen am 10. und 11. September elf angemeldete Hobbyfotografen aus dem überregionalen Umfeld die Einladung an, unser Kirchengebäude als auch deren großen Schatz an Sakralkunstgegenständen durch die Fotolinse genau zu betrachten und festzuhalten. Sie nahmen die Gelegenheit wahr, sich in Ruhe der Architektur und den Kunstgegenständen zu nähern, jeder auf seine Art und mit selbst gewähltem Focus. Petrus warf während des Workshops großzügig Sonnenstrahlen durch die Motivfenster in die Kirche, und half so mit, die Darstellungen der Nachfolge Christi, der Rosenkranzgesätze, der Annenlegende im Hochaltar, der Heiligendarstellungen uvm. ins rechte Licht zu rücken. Auch die 3 Orgelprospekte wurden fotografisch besucht. Durch die digitale Brille ergaben sich damit überraschende und brilliante Einsichten auf das große Ganze als auch viele Details, die der Betrachter nicht ohne weiteres entdeckt.

 

Die Bildabzüge werden zu Gunsten des Kirchbauvereins verfügbar sein. Aus den hunderten von Fotos der Workshopteilnehmer wurden 250 eingeschickt, woraus eine Jury am Ende 27 Exemplare ausgewählt hat. Diese Aufnahmen werden am 21.11.21 um 11.15h in einer offenen Vernissage im Chorumgang der Kirche vorgestellt werden, begleitet durch fachkundige Einführung durch Dr. Elisabeth Friese, Kulturamtsleiterin der Stadt Kempen.

Die Ausstellung wird bis zum 5.Dezember während der üblichen Kirchenöffnungszeiten und natürlich vor und nach den Gottesdiensten zu besichtigen sein. Der Kirchbauverein bietet gerahmte Abzüge in verschiedenen Größen zur kostenpflichtigen Bestellung an. Eine Bestellung wird auch über die Vereinsemail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich sein.

Zum Seitenanfang